Peter Segler


 

Die Straße
 

Als der Mann wie jeden Morgen aus dem Haus treten will, findet er die Straße nicht mehr.
Vergebens müht er sich, seinen Fuß auf den Bürgersteig zu setzen. Immer wieder tritt er ins Leere.
Nachdenklich auf der Türschwelle verweilend blickt er sich um: das gegenüberliegende Haus, der Himmel, der Geruch nach Abgasen und Morgenluft alles an seinem gewohnten Platz.
Allein die Straße fehlt.
Er versucht, die fehlende Straße zu schauen. Doch alles, was er sieht, ist das Spiegelbild des Himmels.
Der Mann ist untröstlich. Er spürt die Zeit unter seinen Füßen zerrinnen.
Schließlich fasst er Mut, klemmt sich seine Aktentasche fest unter den Arm und
S P R I N G T, springt mit weitem Sprung von der Türschwelle auf die fehlende Straße.
 
 
 
 
 
 
 

_________________



© All rights by Peter Segler